Dübel- und Befestigungsarten

Allzweckdübel:
Durch seine Funktion mit Spreizung und Verknotung ist der Allzweckdübel für fast alle Baustoffe geeignet. Die Dübel verknoten sich sowohl im als auch hinter dem Baustoff oder spreizen sich in Vollbaustoffen wie ein Spreizdübel. Drehsicherungen verhindern das Mitdrehen der Dübel in den Baustoffen. Zu den gängigsten Allzweckdübeln gehören z.B. der Tri, Trika, Tetrafix oder Deco.

Einsatzbereiche:
Befestigung von Küchenschränken, Regalen, TV-Geräten, Bildern, Briefkästen, Blumenampeln, Gardinenstangen, Handtuchhaltern, Sockelleisten, Lampen, Kabelkanälen, leichten Spiegelschränken etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

Schwerlastdübel:
Als Schwerlastdübel werden in der Regel Dübel aus Stahl bezeichnet, die sich durch Aufspreizen im Werkstoff verankern. Zusätzlich zu den mechanischen Schwerlastdübeln gibt es Schwerlastdübel, bei denen ein Stahlelement mit Hilfe eines Mörtels in das Bohrloch „eingeklebt“ wird. Zu den mechanischen Schwerlastdübeln gehören z. B. der Bolzenanker S-Fix, der Schwerlastanker Dual Force oder der Einschlaganker Impact. Durch die Spreizung des Schwerlastankers im Bauteil entsteht ein sogenannter Reibschluss. Einsatzbereiche: Befestigung von Holz- und Stahlkonstruktionen, Geländern, Leitern, Kabeltrassen, Balken, Markisen, Vordächern, Sicherheitstüren, Unterkonstruktionen etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

Hakendübel:
Dübel mit Haken- oder Ringschraube, z. B. der Hohlraum-Hakendübel Pirat Skippi, die Allzweck-Hakendübel Pirat Will & Bill oder der Gipskarton-Hakendübel Pirat Leslie. Einsatzbereiche: Befestigung von Hängeschränken, Garderoben, Regalen, Leuchten, Hängematten, Wäscheleinen, Bildern, Blumenampeln etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

Sanitärbefestigung:
Unterschiedliche Befestigungssysteme zur Montage von Sanitäranlagen mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten, z. B. die Waschtisch-Befestigung Oase, Urinalbecken-Befestigung Piss-Fix oder Stand-WC-Befestigung Toilet. Einsatzbereiche: Befestigung von Spiegeln, Glastafeln, Waschtischen, Konsolen, Boilern, Urinalbecken, Stand-WCs, Keramikablagen, Wasch- becken etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

TOX-Praxistipp:

Soll ich zugelassene Dübel verwenden?
Um dies zu beantworten, müssen Sie sich folgende Fragen stellen:
  • Besteht Gefahr für Leib und Leben, wenn die Befestigung versagt?
  • Ist beim Versagen der Befestigung mit einem hohen wirtschaftlichen Schaden zu rechnen?
  • Wird eine Zulassung des Dübels in der Ausschreibung o.ä. gefordert?

Wenn Sie eine oder mehrere der Fragen mit Ja beantwortet haben, müssen bauaufsichtlich zugelassene Dübel verwendet werden.

Rahmendübel:
Rahmendübel bestehen aus einer Kunststoffhülse und einer dazu passenden Schraube. Durch das Anziehen der Schraube spreizt sich die Kunststoffhülse und verankert sich im Bohrloch. Rahmendübel werden in der Durchsteckmontage montiert. Zu ihnen gehören z.B. die Metallständer-Befestigung Attack Metal, der Allzweck-Rahmendübel Apollo oder die Rahmendübel Fassad.
Einsatzbereiche: Zur Verankerung von Fensterrahmen, Türzargen, Küchenschränken, Holzunterkonstruktionen, Garderoben, Metallständer-Profilen, Blechen, Kabelkanälen, Unterkonstruktionen, Holzbalken etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

Chemische Dübel / Verbundmörtel:
Verbundmörtel (= Zweikomponentenkleber) ist ein Klebstoff, der aus verschieden Komponenten (Harz und Härter) besteht. Durch Vermischen der beiden Komponenten wird die Aushärte-Reaktion gestartet. Dazu den Verbundmörtel mit Hilfe einer Auspresspistole aus der Kartusche in das gereinigte Bohrloch pressen. Danach Gewindestange oder Innengewindehülse eindrehen. In Steinen mit Hohlkammern sorgt eine Siebhülse aus Kunststoff dafür, dass die Mörtelmasse im Baustoff nicht zu sehr verläuft und sich besser mit dem Stein verklebt. Nach Austrocknung ist der Kunstharzmörtel fest. Zu den Verbundmörteln gehört z. B. der Liquix Pro 1. Einsatzbereiche: Zur Befestigung von Markisen, Vordächern, Stahlkonstruktionen, Leitern, Hochregalen, Geländern etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

TOX-Praxistipp:

Sichere Verarbeitung von Verbundmörtel
Für eine sichere und einfache Verarbeitung von Verbundmörteln verwenden Sie am besten die TOX Auspresspistole Liquix Blaster. Die stabile Metallausführung, der rutschsichere Griff sowie das hohe Übersetzungsverhältnis von 1:20 erfordern einen geringen Kraftaufwand und gewährleisten eine bessere Auspressbarkeit des Verbundmörtels als vergleichbare Produkte.

Hohlraumdübel:
Hohlraumdübel eignen sich dafür, Anbauteile sicher an dünneren Wänden zu befestigen, hinter denen sich ein Hohlraum befindet. So eignen sich Hohlraumdübel zum Beispiel für Befestigungen in Metallprofilen, Rigipsplatten oder auch in den Deckenwänden mancher Altbauwohnungen. Zu den Hohlraumdübeln gehören z. B. der Gipskartondübel Spiral, der Federklappdübel Spagat und der Metall-Hohlraumdübel Acrobat. Einsatzbereiche: Zur Befestigung von Bildern, Leuchten, Elektroschaltern, Schildern, Gardinenstangen, Gewürzregalen, Blumenampeln, Spiegeln, Garderoben etc.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!

Dämmstoffdübel:
Es wird zwischen zwei Arten von Dämmstoffdübeln unterschieden:

1. Befestigungen in Dämmstoffen:
Leichtere Elemente können direkt in der Dämmschicht befestigt werden, da das konische Gewinde der Dübel die Wärmedämmschicht verdichtet und so starken Halt erzeugt. Wärmebrücken werden zudem verhindert. Zu diesen Befestigungssystemen gehören z.B. der Thermo und Thermo Plus. Einsatzbereiche: Zur Befestigung von Schildern, Lampen etc.

2. Befestigung von Dämmstoffen an der Hauswand:
Zur Befestigung von druckfesten, selbsttragenden Dämmstoffplatten, weichen Dämmstoffen wie Glaswolle, Steinwolle, Folien etc. Zu diesen Befestigungssystemen gehören z. B. der Dämmstoffdübel Husky oder Keeper.

Bitte beachten Sie immer die Baustoffangaben auf der Verpackung!