So funktioniert ein Dübel

Damit die unterschiedlichen Kräfte, welche auf den Dübel einwirken, sicher in den Untergrund weitergeleitet werden können, werden verschiedene Tragmechanismen genutzt.

  Reibschluss:
Hier wird der Spreizteil des Dübels im Baustoff gegen die Bohrlochwand gepresst.
     
  Formschluss:
Hier passt sich die Dübelgeometrie der Form des Untergrundes bzw. des Bohrloches an.
     
  Stoffschluss:
Hier wird der Dübel mittels eines Mörtels mit dem Untergrund verbunden.

     

TOX-Praxistipp:

Die Auswahl der richtigen Dübel- und Schraubenlänge
Folgendes gilt für die richtige Länge von Bohrloch, Dübel und Schraube:

  • Bohrlochtiefe = Dübellänge + mind. 10 mm
  • Schraubenlänge = Dübellänge + Anbauteildicke + Schrauben-Ø
    (muss aus der Dübelspitze ragen)
  • Bohrer-Ø = Dübel-Ø

Ausnahmen bilden hier die Dübel Ytox und Dual Force.
Bitte beachten Sie die Informationen auf der Verpackung.

Wie wähle ich den richtigen Dübel-Durchmesser aus?
Damit eine Befestigung richtig halten kann, kommt es nicht nur auf die richtige Dübellänge, sondern auch auf seine Größe an. Grundsätzlich entspricht der Dübeldurchmesser dem Durchmesser des Bohrlochs. Der Durchmesser der Schraube beträgt im Normalfall 2-3 mm weniger. Die optimale Vorgehensweise: Anhand des Anbauteils die richtige Schraubengröße (Durchmesser) definieren, +2-3mm entspricht dann dem richtigen Dübel- und Bohrdurchmesser. Natürlich müssen auch Dinge wie Baustoff, richtige Länge und Ort (innen oder außen) berücksichtigt werden.